Was geht’s mich an?

„Die ganze Welt spielt verrückt. Alle regen sich über Trump oder Erdogan auf. Die Zeitungen sind voll mit schlechten Nachrichten. Im Fernseher nur Tatort. Verdammt: was geht’s mich an? Ich muss arbeiten, den Unterhalt verdienen, muss mit den Kollegen auskommen und Überstunden machen. Und dann kommen so Typen und verlangen, dass ich mich engagiere. Für oder gegen irgendwas. Und ich frage wieder: was geht’s mich an?“

Es sind Millionen, die in Deutschland und anderswo so denken. Sie haben sich auf ihr „ich“ zurückgezogen und glauben nicht mehr an das, was seit Urzeiten den Erfolg sicherte: die Gemeinschaft.

Was geht das UNS bei der TUTZINGER LISTE an? Haben wir uns nicht einfach um Tutzing zu kümmern? Dass ein Kreisel hier gebaut und ein zu großes Haus dort verboten wird. Dass die öffentlichen Toiletten sauber sind, die Gehwege ohne Stolpersteine und Hundebesitzer den Scheiß ihrer Lieblinge immer eintüten – und die Tüten nicht dem Nachbarn über die Hecke werfen?

NEIN, uns geht es was an, ob Glyphosat erlaubt oder verboten wird, ob Wirtschafts-Friede oder -Krieg angesagt ist. Denn wir – und alle Tutzinger – sind letztlich Teil des ganzen Geschehens und auch mitverantwortlich. Nicht nur jeder für sich, sondern alle für alle. Dies zu verstehen und daraus Lehren zu ziehen, ist unser aller Auftrag. Es gibt kein Geschehen, das nur regional betrachtet werden könnte. Die TUTZINGER LISTE ist davon überzeugt und handelt danach, dass die vornehmste Rolle aller „Volksvertreter“ darin besteht, den Blick der Mitbürgerinnen und Mitbürger zu schärfen und deren Willensbildung zu unterstützen. Dazu gehören Weitblick, Überblick und – ja: der Blick aufs Detail im „Kleinraum Gemeinde“.

Deshalb informieren wir Sie laufen auf www.tutzinger-liste.de über „Ortspolitik immer frisch“ aber auch über Probleme in der Welt, die uns in irgendeiner Form irgendwann vor die Füße fallen. Wie schön wäre es, würden unsere Kollegen bei CSU, FW und Grüne genau so denken und ihre „Homepages“ laufend in den Dienst der Information ihrer Wähler stellen. Doch dort herrscht seit 2014 Todesruhe. Kurz vor 2020 werden wieder ein paar „Sprüche zur Wahl“ zu lesen sein.

Tja – finden Sie, dass uns das alles nichts angeht?

Herzlichst,

Ihre TL-Redaktion

Einige Gedanken zu “Was geht’s mich an?

  1. Hubertus Fulczyk

    Die letzten fünf Zeilen des Beitrags geben doch, liebe Tutzinger Liste, bereits eine klare Antwort. Die Informationstafeln der Grünen, der CSU und der Freien Wähler führen heute noch den Wahlkampf, allerdings hinter Glas. Sogar die FDP wirbt damit, dass jeden Tag ein Bürger in die FDP einträte. Stand der Information: 26.03.2018, nachmittags.
    Die Wahl ist seit über 90 Tagen vorbei. Was nichts kostet, taugt nichts. So also auch die Inhalte der Schaukästen. Könnten die Schaukästen nicht für teures Geld vermietet werden, damit die Verantwortlichen für die Schaukästen sich nicht noch mehr der Lächerlichkeit preisgeben?
    HF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.