China 2049

Am 08.10.2018 fand in der Evangelischen Akademie Tutzing (EAT) ein völlig ausgebuchter, vielbeachteter und überaus nachdenklich machender Abendvortrag zum Thema „USA quo vadis?“ statt. Redner waren Stefan Kornelius (SZ) und Dr. Josef Braml (Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e. V., DGAP). Damals erfolgte bereits der Verweis auf die für Europa sehr gefährliche Lage durch eindeutige Bestrebungen Chinas.

Die Fortsetzung dieser Reihe, mit der die Rolle Europas beschrieben wird, findet nunmehr am Montag, 03.02.2020, als „Loungegespräche: China 2049- der neue Rivale“ in München, SZ-Hochhaus, statt.

Wir informieren deswegen darüber, weil wir zum Thema USA viele Rückmeldungen unserer Homepage-Leser erhielten und wir damals zusagten, bei einer Folgeveranstaltung über unsere Homepage zu informieren. Nun ist die Folge-Veranstaltung nicht in Tutzing, sie ist in München. Bedingt durch die beiden Akteure Stefan Kornelius und Martin Winter dürfte ein Anschluss an damalige Tutzinger Veranstaltung überaus interessant sein. Schließlich steht auf mittlerweile nahezu allen Consumer-Produkten PRC und für unsere Landwirte insofern hochinteressant, weil 50% der Agrar-Erzeugnisse nach Asien exportiert werden. Dies aber nicht, weil sie so stark nachgefragt sind, sondern weil die massive europäische Überproduktion dringendst den asiatischen Markt benötigt. Koste es, was es wolle.

Anmeldung: hier.

TL-Redaktion

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.