Dies hier ist ein Aufruf zum Kampf gegen die pure Unvernunft, gegen das Staatliche Bauamt Weilheim, die Polizei Starnberg, viele meinungslose Tutzinger Gemeinderäte und das Landratsamt. Sie alle stellen sich gegen den eindeutigen Bürgerwunsch, auf der südlichen Hauptstraße, also vor Gymnasium und Realschule bzw. dem Weg der Kinder zum Sport im Würmseestadion, endlich Tempo 30 einzuführen. Ihr Argument, dass dies auf einer Staatsstraße nicht möglich sei, gilt lägst nicht mehr, seit die entsprechende Verwaltungsvorschrift des Bundes geändert wurde und ausdrücklich Tempo 30 vor Altenheimen, Kindergärten, Schulen und Krankenhäusern vorschreibt. Und wenn schon 30 rundherum gefordert wird, warum nicht durchgängig auf der Hauptstraße, wie auch die stellvertretende Bürgermeisterin Dörrenberg das will? Entlastet den Autofahrer von häufigen Blicken auf angeblich jetzt schon zu viele Verkehrsschilder. Gemeinderat Bernd Pfitzner (Die Grünen) hat nun, wie Manuela Warkocz am 17.10.2017 in der SZ schrieb, eine diesbezügliche Anfrage an das Landratsamt geschickt. Alle Tutzinger, denen Leben und Gesundheit eines Kindes wichtiger sind als 32 Sekunden schneller von der Dreifachturnhalle zur Kreissparkasse zu kommen (bzw. umgekehrt), müssen den Aufruf Hauptstraße Tutzing Tempo 30? Na klar! unterstützen. Schicken Sie Ihre E-Mail mit diesen 6 Worten an elisabeth.doerrenberg@tutzing.de und an landrat@LRA-starnberg.de. Unsere „Volksvertreter“ wollen doch unsere Meinung wissen… also los!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.