Gerechtigkeit sei der Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält, meinte Aristoteles vor ca. 2350 Jahren. Wie denken wir heute darüber? Gibt es sie noch, die Gerechtigkeit? Im Rahmen der „Vorträge und Gespräche im Roncallihaus“ wird Karlheinz Fuchs, Diplom-Ingenieur, Kunstmaler und Philosoph in Tutzing, an drei Abenden der Frage nachgehen, wie sich das Denken in dieser heute nach wie vor bedeutenden Frage seit der Antike verändert hat. Ist Gott gerecht? Wusste Adorno Bescheid? Hatte Kant Recht? Steckt im Diskurs die Ethik, die Habermas als Schritt zur Gerechtigkeit sah? Drei spannende Abende stehen uns bevor: 8.2./14.2./22.2.2017, jeweils um 19.30 Uhr im Roncallihaus. Eintritt frei.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.