Für die Kosten für Brandschutzmaßnahmen und andere kleine Maßnahmen in der Mehrzweckhalle des Klosters wurde der Heimatbühne Tutzuing e.V. ein Zuschuss gewährt. Die Maßnahmen, die vorher mit der Diozöse in Ausgburg besprochen worden waren, hängen an der Spielstätte, so dass wir Ausschussmitglieder positiv entschiden haben. Dies war ein Punkt aus der nichtöffentlichen Sitzung am 17.11.2015, den Bürgermeister Rudolf Krug in der Sitzung des Haupt-, Finanz- und Werkausschusses am 8.12.2015 bekanntgegeben hat.

Mehr ist hier nicht zu berichten.

One Reply to “08.12.: Brandschutz genehmigt”

  1. Es mag Gründe dafür geben, dass in vielen gemeindlichen Veröffentlichungen statt Information nur Nebel geblasen wird. Warum auch hier? Es ist schön, wenn die Gemeinde der armen Augsburger Diozöse ein bisschen Asche rüberbläst, damit unser Dorftheater feuersicher spielen kann. Doch als Bürger würde ich gerne wissen, was das Entgegenkommen denn nun in Euro und Cent gekostet hat? Entweder war es so viel, dass sich die Gemeinde dafür schämen muss – oder so wenig. Diese Form der Information nervt. Die Mehrheit der Tutzinger begrüßt jede Vereinsunterstützung. Die Gemeinde könnte auch stolz darauf sei. Also: was soll die Heimlichtuerei?
    Helge Haaser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.