Die TUTZINGER LISTE e.V. arbeitet für Tutzing!

Lesen Sie nachfolgend einen Auszug aus der TL Arbeitsliste: Unsere Eingaben in den Gemeinderat sowie sonstige Arbeiten und Initiativen:

  • Bürgerengagement Unterführung Heinrich-Vogl-Straße /Presse
    • TL bringt ein an sie gerichtetes Anliegen eines Mitbürgers auf die Tagesordnung des Umwelt-, Energie- und Verkehrsausschusses (UEVA) des Gemeinderats. Ziel der Eingabe ist die Verbreiterung des Gehwegs oder anderweitige Entschärfung der gerade für Fußgänger (insbesondere mit Kinderwagen) gefährlichen Unterführung.
  • Die TL ruft im Landkreis Starnberg mit ihrem Beitrag und mehreren Pressemitteilungen dazu auf, die in NRW gestartete online Petition zur Abschaffung der Maskenpflicht für Kinder im Unterricht ab der 5. Klasse zu unterstützen. Dies mit dem Ziel die Chance dafür zu erhöhen, dass mit Schulbeginn in Bayern unsere Kinder nicht unter einer Maskenpflicht im Unterricht leiden müssen (Aufruf und Beitrag der TL). Presse: SZ/ Maske rauf, Maske runter. Ein Teilerfolg wurde erzielt: Erhöhung der Grenzwerte für Maskenpflicht im Unterricht
  • Initiative Leitziele Tutzing 2030 und Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) / Presse: SZ/Wegweiser erwünscht 
    Unser Antrag (Antrag ISEK) an Bürgermeisterin und Gemeinderat vom 6. Mai 2020 soll der Startschuss dafür sein, ein unter Einbeziehung der Bürgerschaft abgestimmtes Gesamtkonzept für die Tutzinger Ortsentwicklung (Arbeitstitel  „Leitziele Tutzing 2030“) zu erstellen und damit die Grundlage für einen Aufwertungsprozess im Ortszentrum wie in allen Ortsteilen Tutzings zu schaffen:
  • Die TL fordert die kurzfristige Erstellung eines integrierten Handlungskonzepts für die künftige Ortsentwicklung von Tutzing und aller Ortsteile („Leitziele Tutzing 2030“) sowie daraus ableitend
    • die Erstellung und Umsetzung eines Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes („ISEK“), welches eine Grundbedingung für die schließlich von uns geforderte
    • Beantragung von staatlichen Mitteln für die Städtebauförderung
    • Der Antrag beinhaltet vier konkrete Handlungsschritte, wie das Projekt „Leitziele Tutzing 2030“ und ISEK anzugehen ist.
    • Wir begründen unseren Antrag aus finanzieller Sicht u.a. damit, dass der Gemeindehaushalt durch die von Bund und Ländern zur Verfügung gestellten Mittel für die Städtebauförderung zu stärken ist.
    • Es geht der TL jedoch nicht nur darum, die Gemeindekasse zu füllen und damit ortsbauliche Missstände und Funktionsverluste zu beheben. Der große Wert eines integrierten Handlungskonzepts „Leitziele Tutzing 2030“ liegt darin, unter den Bürgerinnen und Bürgern sowie innerhalb des Gemeinderats einen tragfähigen Konsens über ein klares gemeinsames Ziel, nämlich wo Tutzing 2030 stehen soll, zu erreichen.
    • Ein gemeinsam erarbeitetes Handlungskonzept fördert den Gemeinsinn innerhalb der Bürgerschaft und ist Basis effizienter Handlung des Gemeinderats. Dies ist gerade im Hinblick auf die vor uns allen stehenden Herausforderungen im Zusammenhang mit der Covid-19 Krise ein Gebot der Stunde.
  • Sanierung Hauptstraße – Unsere Vorlage an den Gemeinderat: “Ideen und Überlegungen der TL”/ November 2015
    • Unser ca. 60 Seiten umfassendes Positionspapier wurde vom Gemeinderat anerkannt. Es dient dem Verkehrsplaner immer wieder als wertvoller Hinweisgeber.
    • Der von uns propagierte Kreisel  wurde begründet beschlossen.
    • Zahlreiche Details wurden von Bürgerforen, in den Präsentationen der Verkehrsplaner und von diversen Arbeitskreisen übernommen.
  • Prädikat „Erholungsort“ für Tutzing – Unser Antrag vom 14.05.2018 an den Gemeinderat
    Unser Antrag  erfolgte auf Initiative der 1. Vorsitzenden des Tourismus-Vereins. Wir haben bislang folgendes erledigt:

    • Gespräche mit der gwt Starnberg und 1. Bürgermeister von Bernried Josef Steigenberger
    • Prüfung der Voraussetzungen gemäß der Verordnung über die Anerkennung als Kur- oder Erholungsort (Bayerische Anerkennungsverordnung)
    • Ausarbeitung des Antrags
    • Ziel: Einreichung des Antrags bei der Regierung von Oberbayern in 2020
  • Versetzung Ortschild Tutzing in der Lindemannstraße – Unsere Anträge vom 13.04.2015, 28.10.2015 und 21.07.2019
    • Auch hier haben wir Ausdauer bewiesen: Drei Anläufe hat es gebraucht, um die Freigabe durch das Landratsamt Starnberg zu erzielen!
    • Realisierung der Versetzung im Frühjahr 2020
  • Straßenausbaubeiträge – Unsere Veröffentlichung am 23.03.2016
    • Unsere fachliche Aufarbeitung zur Beruhigung der TutzingerInnen
    • Unser Bericht über Abschaffung der Straßenausbaubeitragssatzung am 19.06.2018
  • Aufnahme in die “Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen in Bayern – AGFK Bayern e.V.” – Unser Antrag vom 26.08.2019
    • Ziel ist es, externen Input zu Fragen der Fahrradinfrastruktur in Tutzing zu erhalten
    • Ablehnung im Umwelt-, Energie- und Verkehrsausschuss – jedoch Wiederaufnahme vorgesehen
  • Modellversuch für Tempo 30 auf der Hauptstraße – Unser Antrag vom 19.09.2019
    • Ziel war es, die emotionale Diskussion durch Fakten/Beobachtungen zu unterlegen
    • Antrag wurde gegen die Stimme von Dr.  Behrens-Ramberg (Gemeinderatmitglied der Tutzinger Liste e.V.)  abgelehnt
    • Verwaltung will einen erwarteten Bericht des Landratsamts prüfen und Erkundigungen bei der Technischen Hochschule Nürnberg einholen
  • Jugendtreff
    • Unsere Eingabe an den Bürgermeister vom 14.10.2015
    • Unser Antrag für den Jugendtreff am Bahnhof vom 06.07.2017
    • Verteidigung der Haushaltsansätze seit 2014
    • Ansatz von 30.000 Euro im Haushalt 2020 für Konzept Jugendarbeit/Jugendtreff
  • Bahnhof
    • Überplanung Bahnhofsgelände (Bebauungsrahmen für das gesamte Gelände)
      • Unser Antrag auf zweiten Bebauungsplan westlich der Bahn vom 06.07.2017
      • Voraussetzungen wurden geschaffen, Bahn stimmte zu
      • Erste Vorschläge zu einer Planung für die Ostseite liegen vor
    • Erscheinungsbild und Toiletten
      • Unsere regelmäßigen schriftlichen Aufforderungen an Bahn und Verkehrs- bzw. Innenminister
      • Bahn lehnt jegliche Investition außerhalb von Bahngleisen und Bahnsteigen ab. Die Vorhaltung von Toiletten sind lt. Bahn Angelegenheit der Gemeinde
      • Wir lassen nicht locker: Die Bahn sollte die Toiletten für ihre Kunden betreiben!
    • Dritter Aufzug am Bahnhof
      • Ziel: Barrierefreiheit auf die die Westseite des Bahnhofs
      • Unser Brief an den Gemeinderat vom 2.10.2013
      • Demonstration am Bahnhof am 19.10.2013 – organisiert von der TL
      • Wir sammeln und übergeben an den Gemeinderat mehr als 500 Unterschriften (26.11.2013)
      • Bürgermeisterbrief an Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur vom 15.12.2014
      • Wir starten immer wieder aktuelle Nachfragen zum Sachstand der Gespräche mit der Bahn
  • Einrichtung von Blühflächen auf gemeindeeigenen Grünflächen – Unser Antrag vom 31.07.2019
      • Inhaltlich umgesetzt durch Umweltklauseln in Pachtverträgen
      • Im Ergebnis wurden zwei zusätzliche Flächen für die Einrichtung von Blühflächen ausgewiesen

… und vieles mehr!

Kernanliegen unserer Arbeit ist die Ortsentwicklung zum Wohle aller Tutzinger*innen. Wir starten regelmäßig Aufrufe zur Beteiligung an Bürgerforen und informieren laufend zu diesem Thema auf unserer Homepage.

Machen Sie mit! Gemeinsame Kraft kann viel bewegen!

Wir freuen uns, wenn Sie Mitglied werden