Als neben den Routinen einziger Tagesordnungspunkt in der Sitzung des Haupt-, Finanz- und Werkausschusses am 09.05.2017 unter der Leitung der 2. Bürgermeisterin Elisabeth Dörrenberg (CSU) war die Leitung der CreateSchools zur Vorstellung ihres Konzepts eingeladen. Bei der Eröffnung der Schule in 2014 hat der Gemeinderat die Räumlichkeiten in der Ziegeleistraße besichtigt. Hintergrund der Einladung ins Rathaus war der Wunsch des Gemeinderats, sich ein aktuelles Bild dieser Einrichtung zu machen, die nach allgemeinem Empfinden öffentlich wenig sichtbar ist.

Dr. Gina Deininger und Stefanie Norman stellten in einer Präsentation das Konzept der Schule vor (dazu auch im Internet). CreateSchools ist eine staatlich anerkannte Ergänzungsschule (nicht Ersatzschule!). Sie ist eine internationale Schule, die Unterrichtssprachen sind Deutsch und Englisch. Konzeptionell gibt es drei Stufen:

  • Foundation School (1-4. Klasse, in Tutzing zusammengefasst in 1+2 und 3+4)
  • High School (5. – 9. Klasse) die zum Abschluss Cambridge IGCSE führt, ähnlich der Mittleren Reife)
  • College (10. -12. Klasse, Abschluss Cambridge A-Level als Studierberechtigung, Stufe in Tutzing noch nicht realisiert)

Die Schule ist eine Ganztagssschule mit Unterrichtszeiten von 10:00 bis 16:00 Uhr. Schwerpunkt ist die sozial-emotionale Entwicklung des Kindes, dem liegt ein ganzheitlicher Blick auf das Kind zugrunde. Die Damen legten Wert auf die Feststellung, 12 “echte” Lehrer bzw. Lehrerinnen in Vollzeit und Teilzeit zu beschäftigen, die von der Regierung von Oberbayern überprüft wurden.

Die Schule ist in der Rechtsform einer gemeinnützigen Gesellschaft mit beschränkter Haftung (gGmbH) verfasst und im Handelsregister des Amtsgerichts München registriert. Das Schulgeld beträgt 1.200 Euro; auf Antrag gibt es Stipendien bis maximal 1.000 Euro, um auch Kindern aus sozial schwächeren Familien den Schulbesuch zu ermöglichen. Über die Zulassung entscheidet die Schulleitung in eigener Regie. Derzeit werden 78 Schülerinnen und Schüler unterrichtet, Sie kommen hälftig aus dem Landkreise Starnberg und aus München; 90% der Schülerinnen und Schüler sprechen deutsch als Muttersprache. Ziel ist es, eine Schülerzahl von 124 zu erreichen, dann einschließlich der College-Stufe. Zur Anerkennung der Cambridge-Abschlüsse in Deutschland lesen Sie hier).

Meine Frage nach der finanziellen Ausstattung im Hinblick auf die notwendige Perspektive bei der Einschulung wurde mit der Einnahmenseite beantwortet: Schulgelder sowie finanzielle Beiträge von Sponsoren und Spendern. Eine Deckung der laufenden Kosten durch die laufenden Einnahmen wird in diesem Schuljahr 2016/2017 erwartet (break-even). Inzwischen wurde auch ein Förderverein gegründet, um die Schule zu unterstützen. Staatliche Fördergelder gibt es nicht.

Die von meiner Ratskollegin und Kulturreferentin Brigitte Grande angemerkte bisherige geringe Einbindung der  Schule in das kulturelle Lebens Tutzings erklärten die beiden Damen mit der Aufbauphase der Schule. Jetzt möchte man sich öffnen und am Leben in Tutzing teilnehmen. Neben dem Kontakt zum Ratskollegen Toni Aigner soll der Kontakt zur Gemeindeverwaltung verstärkt werden. Unsererseits wurden die Vertreterinnen der Schule aufgefordert, den Schülern die Fischerhochzeit und das Ferienprogramm nahezubringen.

 

2 Replies to “10.05.: CreateSchools?”

    1. Wieso wird das Schulgeld nicht pro Jahr gerechnet? Es wären dann € 14.400.
      Dem ggü. stünden € 30.000 p.a. bei Salem. Eine gewiss noblere und effektivere Adresse.
      Den Vergleich zu bewerten könnte Aufgabe des frisch gekürten Gemeinderats-Verbindungsoffiziers sein, der in schulischen Dingen noch bewandert sein dürfte.
      HF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.