Mit Datum vom 19.11.2015 habe ich an den Bürgermeister Rudolf Krug einen Antrag zur Sanierung der Hauptstraße ab 2017 gestellt. Diesen Antrag, den meine Gemeinderatskolleginnen und -kollegen am selben Tag erhielten, habe ich gemeinsam mit den Vorstandsmitgliedern der TUTZINGER LISTE erarbeitet.

Die anstehende Sanierung der Hauptstraße ab 2017 durch das Straßenbaumt Weilheim, vom Bürgermeister bereits mehrfach öffentlich erwähnt, ist zugleich Chance und Herausforderung für Tutzing:

  • Rechtzeitige Erarbeitung eines zukunftsträchtigen Konzepts für die Verkehrs-, Park-, Radfahr- und Gehwegsituation unter Einbindung aller Beteiligten
  • Schaffung einer echten Ortsmitte mit Kommunikationsmöglichkeiten für ein „Leben zwischen Häusern“
  • Mehr Gleichberechtigung aller Verkehrsteilnehmer bis hin zu Überlegungen des „Shared Space“

Zur Sanierung der Hauptstraße hat sich der Vorstand der TUTZINGER LISTE erste Gedanken gemacht, um einen Prozess zu initiieren. Daraus ist eine umfangreiche Präsentation entstanden, die sie hier ansehen können. Zusammengefasst sind es

  • Ideen und Vorschläge engagierter Tutzinger Bürger, fachlicher Laien, mit dem Ziel, einen Beitrag für die Entwicklung des Ortszentrums von Tutzing zu leisten.
  • Es lässt sich eine neue Aufenthaltsqualität im Mittelstück der Hauptstraße von Oskar-Schüler-Straße bis Bahnhofstraße realisieren, ein Ortszentrum kreieren; die Übernahme von Elementen des „shared space“ wäre ein mutiger Schritt zur Gleichberechtigung aller Verkehrsteilnehmer.
  • Eine Ortsdurchfahrt Tutzing als „schwarzes Band“ müssen wir ungedingt vermeiden.

Wir beantragen daher

  • Start eines organisierten Prozesses, um die Ansprüche der Bürger an eine Ortsdurchfahrt zu formulieren;
  • Beauftragung eines Verkehrsplaners, ein Konzept für die Verkehrs-, Park-, Radfahr- und Gehwegsituation zu erstellen;
  • Gründung eines Arbeitskreises mit Vertretern der Gemeindeverwaltung, Gemeinderäten und interessierten Bürgern, moderiert vom Verkehrsplaner;
  • Haushaltsansätze für angemessene Finanzmittel für Planung und Gestaltung für 2016, 2017 und 2018

Das Straßenbauamt benötigt einen Vorlauf von einem Jahr, so dass ein Beginn der Sanierungsarbeiten in 2017 nicht unrealistisch ist (Beachtung: Tutzinger Fischerhochzeit 2017). Die Vorgaben seitens der Gemeinde für die Park- und Gehwegsituation einschließlich Überquerungshilfen und Radwege müssen rechtzeitig erarbeitet werden. Dafür wird ein Verkehrsplaner benötigt, der den Prozess maßgeblich nach vorne treibt. Ich wünsche mir dabei guten inhaltlichen Fortschriftt und Transparenz.

Ich habe den Bürgermeister gebeten, den Antrag auf die Tagesordnung der Sitzung des Gemeinderats am 3.12.2015 zu nehmen und mir Gelegenheit zu geben, den Antrag zu erläutern und Gemeinderat und anwesende Bürger durch die – ggf. zusammengefasste – Präsentation zu führen. Antrag und Präsentation habe ich mit dem Vorstand am 24.11.2015 der Presse erläutert. Von einigen Gemeinderatskolleginnen und -kollegen habe ich bereits ein positives Feedback bekommen.

PDF-Dokumente

Präsentation zum Download

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.