Eine gelungene Einladung: Der Geschäftsführende Gesellschafter der Lobster Data GmbH, Dr. Martin Fischer, die Arbeitsgemeinschaft Tutzinger Gewerbetreibender (ATG) und die Gesellschaft für Wirtschafts- und Tourismusentwicklung im Landkreis Starnberg mbH (gwt) hatten am 21.07.2022 eingeladen ins „Lobster“ an der Bräuhausstraße 1.

Lobster steht für die Entwicklung und den Vertrieb innovativer IT-Lösungen für Unternehmen, insbesondere zur Integration von Daten und Prozessen (www.lobster-world.com). 2002 gegründet, hat sich das Untenehmen zügig entwickelt und beschäftigt inzwischen 250 Mitarbeiter in Deutschland und dem europäischen Ausland. Nach Standorten in Tutzing, Starnberg und Pöcking sind ein großer Teil der Aktivitäten nun im Neubau in Tutzing zusammengefasst.

Im neuen Gebäude, das für 18 Mio. Euro errichtet wurde, stehen 2.800 m² Geschossfläche zur Verfügung. Es gibt eine Tiefgarage einschl. Fahrradstellplätzen.  Im Erdgeschoss befindet sich die Kantine, die spätnachmittags und an den Wochenenden für die Allgemeinheit geöffnet ist. Der Vorplatz wird noch begrünt , ein Wasserbecken ist vorgesehen. Am Tag der Einladung konnten die Etagen und Büros besichtigt werden, auch die noch nicht fertiggestellte Dachterrasse mit Blick auf den Starnberger See. Ob dieser Blick nach der Errichtung der drei Gebäude unterhalb noch erhalten bleibt, wird man sehen. Über dem Erdgeschoss befinden sich drei Bürogeschosse und die Dachterrasse.

Jochen Twiehaus hatte die Idee des Gebäudes in der verkehrsgünstigen Lage zusammen mit Dr. Martin Fischer vor fünf Jahren entwickelt. Eine Vison wurde im Oktober 2018 vorgestellt. DIe Gemeindeverwaltung, der Gemeinderat und das Landratsamt zogen mit und so konnte 2020 mit dem Bau begonnen werden. Sichtlich stolz auf den großen Auftrag erläuterte Jochen Twiehaus auch technische Details des Gebäudes. So werden die äußeren Lamellen im Hinblick auf Engereiverbrauch und Raumklima automatisch gesteuert. Unter der Tiefgarage befindet sich ein weiteres Tiefgeschoss für die umfangreiche Haustechnik, das Gebäude ist insgesamt hoch automatisiert.

Was hat mich an diesem Gebäude am meisten beeindruckt: die spiralförmige Treppe aus Stahl in dem südwestlichen Glasturm. Schauen Sie den Blick von unten! Kunst am Bau!
Zu wünschen sind dem Unternehmen gute Umsätze und Gewinne – und in der Folge erfreuliche Gewerbesteuereinnahmen für Tutzing!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.