Mit großer Beteiligung der Bevölkerung, alt und jung, hat das Bürgerforum zur Ortsentwicklung am 23.01.2015 im Roncallihaus stattgefunden. Geschätzt 150 TutzingerInnen waren der Einladung gefolgt. “Vom Bahnhof zum See” war das Motto für die Bürgerbeteiligung an der Ortsplanung für das Zentrum. Sechs Stellwände waren mit gut lesbaren Satelittenbildern einzelner Ausschnitte von Tutzing (vom Bahnhofsareal bis zum Seehof), relevanten Fragestellungen und ausreichender freier Fläche bestückt.

Nach Begrüßung durch den Bürgermeister und Einführung durch den Stadtplaner der Gemeinde, Prof. Burgstaller, waren die Besucher gefragt: mit Stiften ausgestattet konnte jeder seine Vorstellungen durch Kommentare, Fragen und/oder ergänzende Zeichnungen zu Papier bringen. Dazwischen kam man zwanglos ins Gespräch. Viele der älteren Besucher steuerten ihr Wissen um die Ortsentwicklung der letzten Jahrzehnte bei. Manche sahen in der Veranstaltung die reine Wiederholung, denn vor sechs Jahren habe man auch in ähnlicher Form seine Meinung zur Ortsentwicklung eingebracht, ohne dass seitdem viel passiert wäre. Wir müssen also sehen, welche Vorhaben im Spannungsfeld zwischen öffentlichen und privaten Interessen sowie knapper Kassen umgesetzt werden können. Aber jeder, der anwesend war, konnte Ideen und Meinungen einbringen!

Die Werbung der TUTZINGER LISTE für die Veranstaltung der Gemeinde wurde im Vorfeld kritisiert. Mitglieder der Tutzinger Liste hatten bei ihrem Marktstammtisch am 17.1.2015 die Besucher mobilisiert und und sie aufgefordert, der Einladung des Bürgermeisters ins Roncallihaus zu folgen. Dazu gab es im Gemeinderat parteipolitisch geprägte Anmerkungen von drei Gemeinderatskollegen. Dazu hier der Artikel eines neutralen Beobachters:
Artikel der SZ 23.1.2015: Gemeinderat_wg. Werbung für Buergerforum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.