Der Abwasserverband Starnberger See beginnt mit der Untersuchung – und Sanierung – privater Grundstücksentwässerungsanlagen (GEA). Warum ist diese GEA Bestandsprüfung erforderlich? Als einer der Vertreter der Gemeinde im Abwasserverband bin ich ausdrücklich aufgefordert, hier durch Informationen zu unterstützen.

Messungen haben ergeben, dass bei starkem Regen das an sich saubere Niederschlagswasser durch undichte Stellen in das Schmutzwassersystem rund um den See gelangt. Daher wird Niederschlagswasser im Schmutzwassersystem auch Fremdwasser genannt; es belastet das System bis an die Kapazitätsgrenze. Denkbare Folgen sind neben der Erweiterung des Klärwerks mit höheren Schmutzwassergebühren nicht zuletzt auch ein Baustopp in bestimmten Gebieten, wenn die Erschließung von Grundstücken mangels Niederschlagswasserbeseitigung nicht gesichert werden kann.

Nun müssen nach dem Fremdwasserkonzept zwingend sämtliche privaten GEA im Gebiet des Abwasserverbands untersucht werden (die öffentlichen GEA werden regelmäßig untersucht). Die Untersuchung der rd. 15.000 GEA ist eine große Aufgabe, die sich über ca. 30 Jahre erstrecken wird. Dazu werden Ingenieurbüros beauftragt, um die Vergabeverfahren und die Bauleitungsaufgaben für die Unternehmen abzuwickeln, die dann mit den Untersuchungen beauftragt werden. Die Untersuchungsergebnisse werden ausgewertet und den Eigentümern zur Verfügung gestellt.

Die ersten Gebiete für die Untersuchung von 300 GEA noch in diesem Jahr liegen in Starnberg, Berg und Seeshaupt; dort haben bereits entsprechende Informationsveranstaltungen stattgefunden. Die Festlegung weiterer Gebiete erfolgt nach den Prioritäten Regenwasserkonzepte, Fremdwasserschwerpunkte, Wasserschutzgebiete u.a. Alle Grundstückseigentümer müssen mitmachen bei dieser kostenlosen Untersuchung ihrer privaten Grundstücksentwässerungsanlagen. Um einheitliche Standards zu gewährleisten und die Ergebnisse vergleichbar zu machen, ist das Untersuchungsunternehmen vorgegeben. Im Sanierungsfall, wenn also Undichtigkeiten festgestellt werden, tragen die Hauseigentümer die Sanierungskosten  bis zum Revisionsschacht an der Grundstücksgrenze. Dabei haben sie die Wahl, welches Unternehmen sie mit den Arbeiten beauftragen. Je nach Schadensumfang wird für die Sanierung ein Zeitraum von 6 – 60 Monaten gewährt.

Übersicht über die einzelnen Schritte:

  • Einladung der Hauseigentümer zu einer Informationsveranstaltung dees Abwasserverbands
  • Ortsbesichtigung durch ein Ingenieurbüro
  • Kostenlose Überprüfugn der GEA durch das Untersuchungsunternehmen und Erstellung einer Entwässerungsskizze
  • Erstellung der Bewertung
  • Übergabe der Untersuchungsdokumentation an den Hauseigentümer
  • Urkunde mit Siegel, wenn alles dicht ist
  • Sanierung durch den Eigentümer, wenn Schäden festgestellt werden

Mit der GEA-Aktion des Abwasserverbands sichern wir die Lebensqualität rund um den See!

Quellen: Informationsmaterial des Abwasserverbands, eigene Notzien aus der Versammlung vom 21.04.2016

One Reply to “Was ist GEA?”

  1. Klare, nachvollziehbare Information. Super! Verteilt doch dieser Info an Eurem Marktstand, denn nicht alle Tutzinger lesen diese Home.
    HH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.