07.06.: Antrittsbesuch!

Auf Antrag von Bündnis 90 / Die Grünen stellte sich die neue Rektorin der Grund- und Mittelschule, Frau Anne-Katrin Schallameier, in der Sitzung des Gemeinderats am 05.06.2018 unter der Leitung der 1. Bürgermeisterin Marlene Greinwald (FW) vor. Wie mir berichtet wurde (ich selbst konnte an der Sitzung nicht teilnehmen), stellte sie sich, die Schule und Schwerpunkte vor. Ich werde die Rektorin bitten, ihre in der Sitzung an die Gemeindeverwaltung und an den Gemeinderat adressierten Vorschläge (z.B. Art und Form der Sanierungs- bzw. Renovierungsarbeiten), Wünsche (z.B. Unterstützung bei neuen Formen der Unterrichtsgestaltung) und Gedanken (z.B. wie könnte es in Sachen Schwimmbad weitergehen) zusammenzufassen. Diese Zusammenfassung erscheint mir deshalb notwendig, damit der Gemeinderat dann eine strukturierte Richtschnur erhält, um die Rektorin in deren Verantwortung gut unterstützen zu können.

Weitere Punkte der Sitzung:

  • Der Antrag auf Baugenehmigung zur Aufstockung und zum Anbau an das bestehende Wohnhaus mit drei Wohneinheiten und einer Gewerbeeinheit in der Waldschmidtstraße 23 wurde abgelehnt. Der Bau- und Ortsplanungsausschuss hatte den Antrag in seiner Sitzung am 21.11.2017 abgelehnt, das Vorhaben für sich nicht in die umgebende Bebauung ein. Gleichzeitig wurde dem Bauwerber jedoch eine alternative Planung aufgezeigt, die mit Prof. Burgstaller, dem gemeindlichen Planer, entwickelt worden war. Diese griff der Bauwerber jedoch nicht auf. Das Landratsamt hatte nun angekündigt, das gemeindliche Einvernehmen zu ersetzen und die Baugenehmigun zu erteilen. Der Gemeinderat blieb jedoch bei seiner Ablehnung.
  • Der neue Antrag desselben Bauwerbers auf Baugenehmigung für den Neubau eines Mehrfamilienhauses mit Tiefgarage in Waldschmidtstraße 23, wurde mit einer Gegenstimme abgelehnt. Die Ablehnung erfolgte, obwohl die Planung in Kubatur und Gestaltung der von Prof. Burgstaller ausgearbeiteten Alternativplanung angelehnt ist, die der Bau- und Ortsplanungsausschuss in seiner Sitzung am 21.11.2017 favorisiert hatte.
  • Der Standort des Wochenmarkts wird nach Fertigstellung der Anschlussarbeiten probeweise auf den westlichen Rathausparkplatz sowie den Parkplatz an der Hörmannstraße verlegt. So in der Sitzung einstimmig beschlossen.
  • Der Vertrag über die Beseitigung eines Bahnübergangs zwischen Unterzeismering und Kampberg findet volle Zustimmung. Die Bürgermeisterin wird ermächtigt, den absgestimmt Vertrag zwischen der DB Netz AG und der Gemeinde Tutzing abzuschließen. Gleichzeitig soll der vorhandene Weg östlich der Gleise von der Diemendorfer Straße bis Kampberg fortgesetzt werden  Damit wird Kampberg weiter erschlossen. Die Gemeinde wird den Weg bauen, die Bahn werde ihn aber bezahlen, so die Bürgermeisterin. Lt. Bahn ist es unwirtschaftlich, den Bahnübergang technisch zu ertüchtigen.
  • Im Verfahren über die Auflösung des Zwecksverband für Abfallwirtschaft in den Gemeinden des Landkreises Stanrberg war nach dem Eentsprechenden Beschluss nun der nächste Schritt zu gehen, nämlich des Austritt aus dem Zweckverband zum 31.12.2018 zu erklären. Zur Erinnerung: Ziel ist es, den Eigenbetrieb AWISTA in ein Kommunalunternehmen des Landkreises Starnberg überzuleiten.

Unter Mitteilungen und Anfragen, Verschiedenes wies die Bürgermeisterin noch einmal auf die 125-Jahre-Feier des TSV Tutzing hin und forderte die Mitglieder des Gemeinderats zum Besuch dieser Jubiläumsveranstaltung am 09.06.2018 auf. Das wiederum von Kulturreferentin Brigitte Grande mit ihrem Team entwickelte Ferienprogramm 2018 wurde gutgeheißen. Wieder gibt es ein interessantes, breit gefächertes Angebot für die Kinder in Tutzing während der Sommerferien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.