Auch in diesem Jahr wird es wieder einen kommunalen Ordnungsdienst geben, der vom Nordbad bis zum Südbad zu unregelmäßigen Zeiten nach dem Rechten sehen wird. So einstimmig beschlossen in der Sitzung des Haupt-, Finanz- und Werkausschusses (HFWA) am 09.03.2021 unter der Leitung der 1. Bürgermeisterin Marlene Greinwald. Nach Möglichkeit soll eine ausgebildete Person auf 450-Euro-Basis eingestellt werden. Es ist schon bedauerlich, dass es überhaupt erforderlich ist, einen Ordnungsdienst einzusetzen, um das Leben am See möglichst störungsfrei zu halten. Leider gibt es immer wieder Mitbürgerinnen und Mitbürger, die sich nicht an die Regeln halten möchten. Ordnungsdienst sei auch kein leichter Job, erklärte die Bürgermeisterin. Angesichts eingegangener Beschwerden betonte sie, es gäbe keine Garantie, dass der Ordnungsdienst immer freundlich ist. Die Rückmeldungen des Ordnungsdienstes bei der Verwaltung hatten dessen Einsatz immer wieder bestätigt. Zusätzlich führte der Einsatz dazu, dass die Beschilderung laufend überprüft wird.

Verzögerungen gibt es bei der gemeindlichen Minigolfanlage im Süden Tutzings. Bekanntlich hatte der bisherige Pächter gekündigt, so dass das Objekt zur Ausschreibung anstand. Nun hatte sich zum einen gezeigt, dass der Zaun und kleinere Sanierungsarbeiten auf die Gemeinde zukommen. Zum anderen stand bei den Bewerbungen im Vorfeld das Interesse der Bewerber an der Gastronomie im Vordergrund. Zwar ist das Gelände als Grundstück zur Freizeitnutzung eingetragen, die Kiosk war jedoch nur für die Ausgabe von Spielgeräten und Getränken vorgesehen. Allgemein wird die Minigolfanalge als eine wunderbare Attraktion von Tutzing angesehen, die auch für den Tourismus förderlich ist. Auf Vorschlag der Verwaltung wurde einstimmig beschlossen, den Beschluss vom 17.11.2020 zur Beauftragung der Verwaltung, eine Ausschreibung zur Verpachung durchzuführen, wieder aufzuheben, und die Verwaltung zu beauftragen, Gespräche mit dem Landratsamt zuführen, was gastronomisch sowie in den Grenzen des Lärmschutzes möglich ist.

Angesichts der anstehenden Lockerungen der Infektionsschutzmaßnahmen hatte der TSV beantragt, das Würmseestadion für den Trainingsbetrieb ab dem 15.03.2021 zu öffnen. Die Verwaltung erklärte dazu, das Würmessstadion und der Sportplatz Traubing würden wieder geöffnet; die Vereine in den nächsten Tagen entsprechend informiert. Die Vereine müssten eigenverantwortlich handeln und die Hygienekonzepte umsetzen, die Gemeindeverwaltung kontrolliere nur punktuell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.