Wir ziehen Bilanz: Vor einem Jahr nahm der neu gewählte Gemeinderat seine Arbeit auf. Die Tutzinger Liste regt eine bessere Zielorientierung an planvoller Ortsentwicklung und bürgernaher, digitaler Administration an. Lesen Sie die Bilanz und drei konkrete Optimierungsbefunde zur Rathauspolitik in unserem Artikel „Tutzings Finanzpolitik: Die Luft wird immer dünner“ für die neue Serie „Tutzinger Standpunkte“ bei vorOrt.news.

Zum Titelbild:

So blickte das Karikaturisten-Duo Achim Greser und Heribert Lenz bereits 2001 auf die Bestrebungen, Verwaltungsvorgänge für Bürger durch digitale Prozesse zu erleichtern. Noch 20 Jahre später ist ihre Karikatur erschreckend aktuell.

Die Tutzinger Liste dankt den mit dem Deutschen Karikaturenpreis 2018 ausgezeichneten Greser & Lenz und der F.A.Z. für ihre freundliche Genehmigung dieser Nachveröffentlichung und empfiehlt den F.A.Z. Artikel vom 04.05.2021 im Politikteil: „Urkunden wie aus einer anderen Zeit“.

Und nicht zuletzt eine Bilanz in eigener Sache: Auch der Antrag der Tutzinger Liste auf Erstellung des Handlungskonzepts Leitziele Tutzing 2030 und ISEK-Fördergelder jährte sich vorgestern (Antrag vom 6.5.2020) – Leider hat es dieser für eine solide finanzpolitische Haushaltsplanung und generationsgerechte Entwicklung Tutzings gewichtige Antrag bislang nur eher beiläufig auf die Agenda des Gemeinderats geschafft – ohne fundierte Vor- und Nachbereitung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.