#ausgehetzt …

Wir versprachen, zu berichten.

Es lässt sich nicht viel berichten; es erfolgte – wie bei der CSU üblich – nach massiven Angriffen auf linke Demonstranten und natürlich auf erfolgreiche Grüne der schnelle Übergang zur Tagesordnung, mittlerweile auch durch deren Mithelfer Aiwanger (FW). Die Sprachgewalt der Offiziellen ist beachtlich, Sie können es in der Presse verfolgen. Das Verwenden aller zuverlässigen Reizvokabeln gerät jetzt vermutlich etwas in den Hintergrund. Was gesagt werden wollte, wurde nämlich gesagt. Es wird wieder abgelenkt auf Allerweltsthemen, zu lösen von und in Berlin.

Interessanterweise hat der Präsident des Bundesverfassungsgerichts Andreas Voßkuhle die CSU noch einmal deutlich darauf hingewiesen, in der Sprachwahl etwas weniger deutlich die innere Grundhaltung zum Ausdruck zu bringen.

https://www.sueddeutsche.de/politik/csu-asyl-rhetorik-vosskuhle-1.4069988

Ob das im Tutzinger CSU-Umfeld auch so verstanden und umgesetzt wird, wird sich zeigen. Für uns auffallend ist, dass der CSU Elemente der neurolinguistischen Programmierung (NLP), bisher eine Domäne der FDP (Lindner), Erfolg brachten. Es muss nämlich nur lange genug etwas gesagt und immer wieder wiederholt werden, bis niemand mehr hinterfragt, was eigentlich Sache ist und ob das etwas mit political correctness zu tun hat oder nicht. Vor allem aber, ob das Gesagte stimmt oder nicht.

Wir als Tutzinger Liste können Sie nur bitten, die z.T. überaus eindeutige Sprache der CSU zu verfolgen und mit der Frage zu verbinden, ob diese aus der Überzeugung kommt oder dem Landtagswahlkampf geschuldet ist. Eine Kombination daraus meinen  wir am vergangenen Wochenende (München) gesehen zu haben. Die alles wiederholende Sprachgewalt der CSU und das Verwenden vorgestanzter Aussagen wird vermutlich nicht aufhören. Nach der Landtagswahl ist EU-Wahl und dort wird sich das Vokabular im Verbund mit den Visegrad-Staaten* und Italien/Österreich wiederholen. Die östlichen und südöstlichen Nachbarn scheinen der CSU den Ton vorzugeben.

Erstaunlicherweise berichtet die lokale Presse nicht über die jüngst öffentliche CSU-Sitzung; vielleicht macht das die CSU selbst auf ihrer Homepage https://www.csu.de/verbaende/ov/tutzing/aktuelles-1/ .

*) Die Visegrád-Gruppe, gelegentlich auch Visegrád-Staaten genannt und unter der Bezeichnung V4 bekannt, besteht aus den mitteleuropäischen Staaten Polen, Tschechien, Slowakei und Ungarn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.