Das EU-Parlament fordert eine grundlegende Reform der Zulassung von Pestiziden

Radio-Meldungen vom 15.01.2019, Gutachter hätten sich große Teile ihrer Bewertung pro Glyphosat von den Herstellern schreiben lassen, dieser Sachverhalt ist unter verstärktem Licht betrachtet nun auch von Brüssel/Straßburg aufgenommen.

Das EU-Parlament fordert eine grundlegende Reform der Zulassung von Pestizide. Die GRÜNEN des EU-Parlaments haben diese Initiative erfolgreich angestoßen. Lediglich rechtskonservative EU-Gegner stimmten dagegen. Die Arbeit der EU-Grünen Sven Giegold und Maria Heubuch ist beachtlich und sehr erfolgreich, daher sprechen wir hier dieses Ergebnis vom 16.01.2019 an. Es hätte unseren politischen Kollegen aus den anderen Parteien recht gut zu Gesicht gestanden, selbst auch über diese aus unserer Sicht positive Entwicklung zu informieren.

Interessant werden jetzt die Abstimmungen zwischen Parlament und Kommission sein.

Im nächsten Beitrag werden wir darauf verweisen, wie engmaschig, kompliziert sich das Zusammenspiel Kommission/Parlament gestaltet. Schließlich stehen die EU-Wahlen vor der Tür, der Aufklärungsbedarf über das Funktionieren der angeblich insgesamt so wirkungslosen EU-Bürokratie ist enorm.

Lieber Leser, Sie werden sich gewiss erinnern können, wie vehement die CSU sich gegen die EU sträubte und bis Mitte 2018 kaum eine Möglichkeit ausließ, gegen die EU zu argumentieren. Mit dem Kandidaten Manfred Weber an der Spitze setzte aber innerhalb der letzten drei Monate ein Umschwung ein. Es war vermutlich die massiv intern betriebene Aufklärung zum Gedanken eines geeinten Europa. Jetzt muss die Sache nur noch beim Wähler ankommen. Wir verstehen uns in dem Zusammenhang in gewisser Weise als Transmissionsriemen.

Wir bleiben dran, wir informieren Sie.

WBR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.