Liebe Leser,

der „Stammtisch am Markt“ gab uns am 01.04.2017 die sehr gute Möglichkeit, über einen zu diesem Zweck aufgebauten Informationsstand auf das sog. Bürgerforum „Hauptstraße 2030“ hinzuweisen. Es freut uns, dass sich unglaublich viele Marktbesucher neben dem Einkauf die Zeit genommen haben, bei uns am Stand vorbeizuschauen.

Die Resonanz reichte von Anerkennung, dass jemand sich traut, dieses Thema anzusprechen bis hin zu teilnahmsloser Gleichgültigkeit. In den vielen Gesprächen verwiesen wir darauf, dass dies keine isolierte Aktion der Tutzinger Liste sei. Wir sagten sehr deutlich, dass hier der Bürgermeister alle Hebel in Bewegung setzt, um die Bürger ins Boot zu holen und sie bei der Angelegenheit Hauptstraße umfassend mitreden zu lassen.

Wir mussten aber auch hören, wie Offizielle des Rathauses über einen angeblich wissenden Kollegen redeten, indem sie ihm ein doppeltes Spiel vorwarfen. Es wisse doch der Gemeinderat der Tutzinger Liste bestens Bescheid, warum dann eigentlich die von uns herausgelegten sechs Fragestellungen, zu denen es bis heute keine einzige Antwort gibt. Hier wird übersehen, dass ein der Nichtweitergabeverpflichtung unterliegender Gemeinderat eben nicht das tut, was teilweise in Tutzing üblich ist: Ratschen, bis die Schwarte kracht.

Wir stellten bei den Besuchern unseres Informationsstandes fest, wie unterschiedlich doch das Wissen um die Brisanz der Hauptstraße 2030 ist. Auch ist man teilweise der Meinung, das Forum sei doch nur ein Feigenblatt in Form eines Frontalunterrichts der Verkündigung neuer Dinge. Hier wird der Begriff Bürgerforum völlig falsch verstanden und man begibt sich der Möglichkeit, wirklich ein Forum zu veranstalten. Ein Bürgerforum ist eine sehr ernstzunehmende und daher höchst anspruchsvolle Angelegenheit.

Weil die Meinungsbandbreite zur Ernsthaftigkeit (Einladung Bürgerforum) und auch die Betroffenheit so unterschiedlich zu sein scheinen, hier noch einmal die Bitte an Sie, liebe Leser, und diejenigen, denen diese Post hier weitergegeben wurde: Kommen Sie ins Roncalli-Haus, bringen Sie sich ein! Am kommenden Montag, 03.04.2017, bietet sich für die Tutzinger Bürgerinnen und Bürger die – vermutlich einzige – Möglichkeit, Einfluss auf die weitere Planung zur Umgestaltung der Hauptstraße zu nehmen. Niemand soll hinterher sagen können, er hätte von alle dem nichts gewusst.

 

 

One Reply to “Fazit zum Marktstammtisch”

  1. Ein ebenfalls den Infostand Besuchender konnte nach Versorgung mit Infomaterial aus der Perspektive des Bobachtenden auch feststellen, wie sehr doch einige wenige Marktbesucher einen großen Bogen um den Stand machten. Darauf angesprochen dann die glasklare Antwort, es täte doch niemanden interessieren, es beträfe den Angesprochenen ja auch nicht, nimmer. Rathaus-Geschichten täten doch niemanden interessieren.
    Diese Grundhaltung war nicht nur dort zu beobachten. Ein paar Meter entfernt ein Info-Stand zu Fair Trade, Unterabteilung Glyphosat. Jede Menge Unterschriften, aber keinerlei Gespräche, wieso eigentlich.
    Es wurden am Markt und zum Wege dorthin auch lokale Größen gesichtet, allerdings gingen die wie immer ihrer eigentlichen Aufgabe nach, nämlich einzukaufen, gesehen zu werden und jedem Gespräch aus dem Wege zu gehen. Da fragt sich nun der Beobachtende, woher beziehen Tutzinger eigentlich ihr Wissen um die anstehenden Dinge wie Hauptstraße, Glyphosat und Wasserprivatisierung? Die Zeitungen können es nicht sein, deren Funktion als Vierte Gewalt – jüngst so auf der Homepage der TL so erwähnt – ist nirgendwo mehr zu entdecken. In der SZ (Internet Tutzing) wird seit zwei Wochen nur noch von Traktor-Unfällen berichtet, die kommende Großbaustelle Hauptstraße und das heutige Forum „Hauptstraße 2030“ im Roncallihaus ist denen seit über vierzehn Tagen nicht ein einziger Beitrag wert. Vorher übrigens auch nicht.
    Kann es sein, dass sich die SZ alle von der Tutzinger Liste gestellten Fragen zur Hauptstraße genau ansah, wie andere auch sprachlos wurde, um erst dann am Tage des Bürgerforums publikumswirksam und ratserhellend die Rolle der an der Hauptstraße Beteiligten und Betroffenen ans Licht der Öffentlichkeit zu ziehen?
    HF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.