Die neue Sonderausstellung im Ortsmuseum MUSS man sehen: Sie erzählt die Geschichte der einstigen Schloss-Brauerei am Ende der Bräuhausstraße, die nach ihrer Schließung 1921 vom Textilkaufmann Lothar Lindemann erworben und zur Stofffabrik „Bayerische Textilwerke“ umgebaut wurde. Ein Modell dieser Industrieanlage mit ihrem gewaltigen Kamin am „Sudhaus“ erinnert an die Blütezeit der Industrialisierung, alte Handmodel an die Zeit vor dem Einzug moderner Vervielfältigungsmaschinen. Das gewaltige Sudhaus (ohne Kamin) ist heute noch der erste Eindruck, den Reisende aus dem Süden von Tutzing haben. Durch den Abriss aller Fabrik und Nebengebäude entstand das Einkaufsgebiet Aldi, Tengelmann, kik-Textilmarkt.

Das Ortsmuseum in der Graf-Vieregg-Str. 14 (Thomaplatz) ist geöffnet Mittwoch, Samstag, Sonntag von 13.00-17.OO Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.