Viel Mühe für eine Photovoltaikanlage

Gestern tagte in öffentlicher Sitzung der Bau- und Ortsplanungsausschuss, erstmalig in neuer Konstellation.

Ich selbst war mit Anwesenheits- und Rede- aber ohne Stimmrecht dabei, um mich in die Themen einzuarbeiten. Wie bekannt, sitzt für unsere kleine Ausschussgemeinschaft II Herr Dr. Kirchner im Ausschuss, ich bin sein Stellvertreter.

Wichtiger Punkt war der Bebauungsplan einer Photovoltaikanlage in der Blumenstraße in Kampberg (an den Bahngleisen). Eigentlich keine große Sache, aber es sind 10 (zehn!) Stellungsnahmen von Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange eingereicht worden, größtenteils billigend, die nun zusammen mit zwei privaten Stellungnahmen im weiteren Verfahren berücksichtigt werden müssen. Weiterhin wurden Änderungen von Bebauungsplänen gebilligt bzw. beschlossen, Bauanträge genehmigt oder auch – in einem Fall – nicht genehmigt, weil nach Ansicht der Ausschussmitglieder das geplante Gebäude nicht in die Umgebung passt. Hier möchte der Ausschuss auf die Gestaltung des Ortsbildes Einfluss nehmen.

Einige Gedanken zu “Viel Mühe für eine Photovoltaikanlage

  1. Monica Blu-Hed

    Die Berichterstattung zu diesem Thema finde ich ganz prima! Ich würde mich freuen, wenn es auch in Zukunft diese Art Information hier gäbe und muss der “Tutzinger Liste” bzw. Herrn Behrens-Ramberg nun einmal ein Kompliment dafür machen. So etwas trägt zur Transparenz für den Bürger bei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.