Die riskante Fußwegführung in der Bahnunterführung an der Heinrich-Vogl-Straße ist seit Jahren bekannt. Wir haben daher über unseren gewählten Gemeinderat Dr. Behrens-Ramberg das Anliegen mehrerer Bürger nach einem breiteren Gehweg direkt an den Umwelt-, Energie- und Verkehrsausschusses (UEVA) der Gemeinde gerichtet. Unter „Verschiedenes“ hat der Ausschuß unsere Initiative am 22.09.2020 mit dem Hinweis aufgenommen, dass sich die Verwaltung der Sache annehmen wird.

Unseres Wissens hat sich der UEVA zweimal mit der Verbesserung der Fußwegführung an dieser Stelle beschäftigt. Am 27.5.2014 hat er die Verbreiterung des Gehwegs beschlossen. Am 28.10.2014 hat er diesen Beschluss aufgehoben und neu beschlossen, die verkehrliche Situation an der Unterführung der Heinrich-Vogl-Straße beim Status Quo zu belassen. Der Ausschuss verwarf damit die Diskussion über eine teure Ampelanlage und eine neue Vorfahrtsregelung. Die Unterführung, so die Verwaltung damals, sei kein Unfallschwerpunkt, es habe keine größeren Beschwerden gegeben.

Das ist unbefriedigend und hilft denen nicht weiter, die die Gefahrensituation, insbesondere mit Kinderwagen oder Rollator, beklagen. Damit es diesmal nicht beim Status Quo bleibt, haben wir nachgefasst. In unserem heutigen Brief von Dr. Behrens-Ramberg an die 1. Bürgermeisterin, empfehlen wir der Gemeindeverwaltung und dem UEVA eine pragmatische und gleichzeitig kostengünstige Lösung (ohne Ampelanlage und vorbehaltlich der Anhörung bzw. verkehrsrechtlicher Anordnung durch Polizei bzw. Landratsamt) umzusetzen wie folgt:

  1. Der bestehende Gehweg wird angemessen verbreitert und verlängert.
  2. Der Autoverkehr wird auf zeitgleiche Durchfahrt nur eines Fahrzeugs beschränkt. Das ist de facto schon jetzt der Fall, da die Straßenbereite keinen problemlosen Begegnungsverkehr ermöglicht und die Fahrzeuge bereits jetzt abbremsen. Hierzu braucht es nur zwei Verkehrsschilder:

 

Schild 308: Vorrang vor Gegenverkehr:

 

Schild 208: Gegenverkehr Vorfahrt gewähren

 

3. Ein Zebrastreifen wird auf der Heinrich-Vogl-Str. aufgetragen. Dies für die Fußgänger, die nach der Unterführung die Heinrich-Vogl-Str. überqueren.

Ferner empfehlen wir, die jetzt an der Unterführung Kustermannstraße geltende Einbahnregelung entgegen eines diesbezüglichen Vorschlags vom 22.09.2020 nicht wieder aufzuheben. Nach Auffassung vieler Anwohner wäre diese Unterführung sonst eine „enorme Gefahrenquelle“. Unser Anliegen ist, dass der breitere Gehweg an der Unterführung Heinrich-Vogl-Straße nach vielen Jahren baldmöglichst umgesetzt wird. Wir bleiben dran!

Presse: Merkur vom 20.10.2020; vorOrt.news vom 21.10.2020

One Reply to “Heinrich-Vogl-Straße: Breiterer Gehweg mit günstiger Lösung!”

  1. Endlich! Und wieder ist es die Tutzinger Liste, die praktikable UND preiswerte Vorschläge zum Wohl der Bürger unterbreitet. Gratulation! Jetzt bin ich aber gespannt, mit welcher perfiden Argumentation die ewigen alten Besserwisser diesen Vorschlag ablehnen ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.